Bio-Baumwolle, recycelte Baumwolle, konventionelle Baumwolle... Was sind die Unterschiede?

Bio-Baumwolle nimmt in der Mode- und Textilwelt einen immer wichtigeren Platz ein. Dazu trägt auch bei, dass wir uns seit einigen Jahren der Umweltverschmutzung durch den Textilsektor und der miserablen Arbeitsbedingungen in einigen Ländern bewusst werden. Deshalb möchten wir, dass Sie in diesem Artikel die Gründe für die Wahl von Bio-Baumwolle anstelle von klassischer Baumwolle finden und mit uns die verschiedenen Vorteile von umweltfreundlicher Baumwolle entdecken.

Wo wird Baumwolle angebaut?

Baumwolle ist eine Pflanzenfaser, die aus den Samen der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird. Unter den Naturfaserstoffen ist Baumwolle die weltweit größte Produktion, hauptsächlich in China und Indien. In Europa gibt es einige unabhängige Produzenten, die versuchen, die Baumwollproduktion wiederzubeleben, aber die Initiative befindet sich noch in einem frühen Stadium.

Außerdem gibt es zwei Arten des Baumwollanbaus: „konventionelle“ Baumwolle und Bio-Baumwolle. Jeder von ihnen hat unterschiedliche ökologische Auswirkungen.

Vorteile von Baumwolle

Weich, natürlich und atmungsaktiv. Es ist auch hypoallergen und reizt empfindliche Haut nicht. Die Fasern werden eng zu einem hautfreundlichen Garn gesponnen, das keine statische Elektrizität erzeugt. Deshalb werden Kleidungsstücke wie T-Shirts und Unterwäsche meist aus Baumwolle hergestellt. Baumwolle ist atmungsaktiv und leitet Feuchtigkeit und Wärme sehr gut von Ihrer Haut weg, sodass Sie bei heißem Wetter kühl und bequem bleiben.

Robust, wirtschaftlich und vielseitig: Baumwolle ist eine starke, langlebige und abriebfeste Faser. Kleidungsstücke aus Baumwolle sind maschinenwaschbar und halten wiederholtem Waschen in heißem Wasser stand. Baumwollfasern lassen sich leicht färben, wodurch sehr
bunt. Baumwolle ist preiswert und äußerst vielseitig. Aus diesem Grund wird es in einer Vielzahl sehr gängiger Stoffe verwendet, wie unter anderem Badetücher, Kattun, Chinos, Cord oder Jeans. Daher können Sie billige Baumwollkleidung in vielen verschiedenen Texturen und Stilen für alle Jahreszeiten und alle Gelegenheiten kaufen.

Warum ist Baumwolle ein Problem für die Umwelt? 

Die Baumwollpflanze ist eine zerbrechliche Pflanze. Der intensive Einsatz von Pestiziden, Düngemitteln und Insektiziden kommt in der konventionellen Landwirtschaft immer wieder vor: Diese Chemikalien verarmen die Böden und stören die Biodiversität. Nach Angaben der WHO macht der Baumwollanbau 3 % der gesamten von Menschen bewirtschafteten Fläche aus, verbraucht jedoch 25 % der weltweit verwendeten Düngemittel. Die Bewässerung von Baumwollpflanzen ist ebenfalls problematisch, da es dauert
zwischen 8.000 und 11.000 Liter Wasser, um ein Kilo Baumwolle zu produzieren; ohne Zweifel ein übermäßiger Wasserverbrauch für den Planeten.

Außerdem werden die Baumwollfasern, um ihnen mehr Elastizität zu verleihen, verschiedenen Behandlungen unterzogen und mit Stoffen gefärbt, die ebenfalls für Haut und Lunge giftig sind. Schwermetalle, Chlor oder Phthalate, die schädlich für Arbeiter sind, die mit Baumwolle umgehen, aber auch für Verbraucher, die diese Kleidungsstücke in direktem Kontakt mit der Haut tragen. Die intensive Produktion verschmutzt Böden und Flüsse stark und ist für die Arbeiter hochgiftig: Schätzungsweise 20.000 Menschen sterben jedes Jahr durch den Baumwollanbau.

Aus all diesen Gründen können wir heute sagen, dass der traditionelle Anbau von Baumwolle eine Umweltkatastrophe, aber auch eine menschliche ist.

Warum Bio-Baumwolle wählen?

Um die Probleme zu bewältigen, die durch die Produktion konventioneller Baumwolle entstehen, hat sich in den letzten Jahren der Markt für Bio- oder Bio-Baumwolle entwickelt.

Und es ist so, dass der Anbau von Baumwolle aus biologischem Anbau nicht nur ökologischer für den Planeten, sondern auch ethischer ist. Sie benötigt halb so viel Wasser und, was noch wichtiger ist, für den Anbau sind nur natürliche Düngemittel oder natürlicher Kompost zugelassen. Daher verschmutzt es die Umwelt nicht, erschöpft den Boden nicht und respektiert die Gesundheit der Arbeitnehmer. Außerdem wird der Bio-Baumwollanbau oft mit einem faireren Handel im Vergleich zur konventionellen Baumwollindustrie in Verbindung gebracht.

Leider ist nur ein kleiner Teil der weltweiten Baumwollproduktion aus kontrolliert biologischem Anbau. Tatsächlich weist ein kürzlich veröffentlichter Bericht darauf hin, dass Bio-Baumwolle 2 Millionen Tonnen pro Jahr verkauft, verglichen mit mehr als 17 Milliarden Tonnen konventioneller Baumwolle. Es ist also offensichtlich, dass Bio-Baumwolle zwar auf dem Vormarsch ist, aber bis zur Gleichstellung noch ein weiter Weg ist.

 

Woran erkennt man Bio-Baumwolle? 

Das aktuelle Problem, mit dem wir konfrontiert sind, ist, dass es keine echte Bio-Zertifizierung für Baumwolle gibt. Es stimmt, dass wir manchmal Labels sehen, auf denen das Siegel „Bio-Baumwolle“ aufgedruckt ist und die von verschiedenen Modemarken verwendet werden, um die Verwendung von Bio-Baumwolle zu zertifizieren. Einige Untersuchungen zeigen jedoch, dass wir auf einem T-Shirt mit dieser Art von Logo usbekische Baumwolle finden können, die unter unethischen Bedingungen geerntet wurde.
und insbesondere von Kindern.

Es gibt jedoch einige Siegel, denen wir vertrauen können:

Das Etikett GOTS für Globaler Bio-Textilstandard ist die Referenz in Sachen Bio-Baumwolle. Es ist an seinem grünen Logo zu erkennen. Es ist die umfassendste Zertifizierung, in dem Sinne, dass es Verantwortung sowohl in ökologischer als auch in sozialer Hinsicht gewährleistet. Und das über die gesamte textile Produktionskette hinweg. Um dieses unabhängige Zertifizierungssiegel zu erhalten, muss man in der Lage sein, strenge Standards auf allen Ebenen des Baumwollbeschaffungsprozesses zu erfüllen.

GOTS garantiert Ihnen unter anderem:

  • Mindestens 70 % Fasern aus biologischem Anbau;
  • Das Fehlen von giftigen Chemikalien, die im Allgemeinen bei der Verarbeitung von Textilien verwendet werden;
  • Die Reduzierung des Wasserverbrauchs im Herstellungsprozess;
  • Und die Einhaltung der sozialen Kriterien, die in den grundlegenden Konventionen der ILO (International Labour Organization) festgelegt sind.

 

Also,Baumwolle oder Bio-Baumwolle? Wir glauben, dass die Wahl klar ist ...

Außerdem ist Kleidung aus Bio-Baumwolle nicht nur ökologischer, sondern auch widerstandsfähiger. In der Tat sind Bio-Baumwollfasern, da sie nicht den verschiedenen traditionell hinzugefügten Behandlungen unterzogen wurden, besonders widerstandsfähig und ermöglichen die Herstellung langlebiger und robuster Kleidungsstücke.

 

Wo kann man Kleidung aus Bio-Baumwolle kaufen?

Die Modebranche stößt jährlich 1.200 Milliarden Tonnen Treibhausgase aus. Sie hat eine größere Auswirkung als internationale Flüge und Seeverkehr zusammen. Wodurch, Sich verantwortungsvoller zu kleiden ist bereits eine Notwendigkeit. 

Angesichts des Missbrauchs von Fast Fashion oder Fast Fashion setzen sich viele Marken für eine verantwortungsvollere Mode ein, sowohl sozial als auch in Bezug auf Umwelt und Gesundheit. Sie bieten unter anderem Kleidung aus Bio-Baumwolle, Leinen, Hanf oder Lyocell an. Ökologischere Materialien als in den meisten Geschäften angeboten, wie herkömmliche Baumwolle,
Nylon oder Polyester.

Glücklicherweise gibt es jeden Tag mehr spanische Marken, die sich dem umweltbewussten Ansatz verschrieben haben. Unter ihnen möchten wir einige hervorheben, die unsere Aufmerksamkeit erregt haben:

  1. Verdence-Haus Mónica und Oliver entwerfen und produzieren in Madrid eine Kollektion von „Basics for your Home for a Sustainable and Natural Life“. Dank seiner Taschen zur Aufbewahrung von Lebensmitteln oder Großeinkäufen, Taschen, Abschminkscheiben, Scheuerschwämmen, Badehandschuhen usw. verwandeln Sie Ihr gesamtes Haus in ein nachhaltigeres Zuhause.
  2. Xiro Atlantic Denim, Hergestellt in GalicienSie verwenden nachhaltige Stoffe, wie Bio-Baumwolle, die das GOTS-Zertifikat enthält.
  3. Ecoalf, eine spanische Marke, die ihre Kleidungsstücke aus recycelten Materialien herstellt.
  4. L'Envers, Wolle, Leinen, Bio-Baumwolle, sie bieten uns nachhaltige Kleidungsstücke, die in Madrid von Hand gefertigt werden. Sie bieten Ihnen auch an, Ihr eigenes benutzerdefiniertes Modell zu entwerfen
  5. Samt BCN, nachhaltiges Modegeschäft sowie ökologische und fair gehandelte Produkte. Unter dem Motto „Du kümmerst dich um den Planeten, du kümmerst dich um dich selbst“, garantieren, dass ihre Kleidungsstücke unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und mit Respekt für die Umwelt hergestellt wurden
  6. Minimalistische Marke, stellen einfache Kleidungsstücke wie T-Shirts, Unterhosen, Socken, Badeanzüge ... nachhaltig mit Bio-Stoffen her. Sie sorgen für Transparenz im gesamten Herstellungsprozess ihrer Kleidungsstücke und heben die positiven ökologischen und sozialen Auswirkungen ihres Handelns hervor.

Wir laden Sie jedoch von Home Healthy Home ein, die Liste der mit dem verbundenen Marken zu konsultieren Verband für nachhaltige Mode Spaniens (Amse) deren Engagement für Nachhaltigkeit garantiert ist.

Der Rückgriff auf diese Marken bedeutet, sich dafür zu entscheiden, weniger und dafür besser zu kaufen. Wir können auch billigere Second-Hand-Kleidung wählen. Wobei immer die Frage im Vordergrund stehen sollte: „Brauche ich dieses neue Kleidungsstück wirklich?“

 

Und was ist mit recycelter Baumwolle?

Recycelte Baumwolle hat einen noch kleineren ökologischen Fußabdruck, da sie Kleidungsstücken ein zweites Leben gibt, ohne dass ein neues Material hergestellt wird, und so Ressourcen spart.

Um ein Kleidungsstück aus recycelten Fasern herzustellen, wird der Stoff zurückgewonnen, gemahlen und in den Faserzustand zurückversetzt. Die Fasern werden dann zu einem Garn verzwirnt. Schließlich wird der Herstellungsprozess wie bei einem herkömmlichen Garn fortgesetzt.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.

Einkaufswagen

Es stehen keine Produkte mehr zum Kauf zur Verfügung

Ihr Warenkorb ist leer.